19. April 2017

Rezension: Spaltenreise


Hey meine lieben Leser 😊
Meine zweite Rezension war ja zu dem ersten Band der "Fifty Shades Of Grey"-Trilogie (hier nachzulesen) und wirklich begeistert war ich ja nicht... Trotzdem habe ich mich bei LovelyBooks in auf einen weiteren Erotikroman beworben. Das schöne an der Runde war, dass die Autorin ein Teil unserer Diskussionsrunde war und sich auch regelmäßig zu Wort gemeldet hat. Es war schön, auf sein Feedback tatsächlich eine Reaktion zu erhalten.
Aber jetzt mal ganz fix weiter zu meiner Rezension, denn ich freue mich schon darauf, euch zu diesem Buch mehr zu sagen!


Der Roman trägt den interessanten Titel "Spaltenreise" und ist beim Verlag Blue Panther Books erschienen. Die Autorin Noelle Jordan hat auf der Basis eigener Erfahrungen (etwa 70% sollen tatsächlich passiert sein) ihren etwa 200 Seiten starken Debütroman verfasst, der mich nach meinem "Shades of Grey"-Trauma sehr positiv überrascht hat.


Was mich sehr gefreut hat, war, dass es viele Kapitel gab. Im Schnitt hatte jedes Kapitel 10 Seiten und war damit perfekt, um mich in Bus und U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit bzw auf Reise mit der Bahn zu begleiten. Durch die Arbeit und das Studium bin ich von Montag bis Freitagmittag immer sehr beschäftigt und hab kaum Zeit zum Lesen, weswegen Bücher mit langen Kapiteln dann meist sehr abschreckend auf mich wirken. Hier aber zum Glück gar kein Problem.
Wo ich gerade noch von meinem "Shades of Grey"-Trauma sprach... Während bei E. L. James ab einem bestimmten Punkt immer nur dasselbe zu lesen war, hat Noelle Jordan dem Ganzen die Spannung gelassen. Ihre Protagonistin Helen ist 40, steckte 15 Jahre in einer unbefriedigenden Beziehung und hat sich kürzlich endlich aus selbiger befreit. Wieder Single versucht Helen sich am New Yorker Nachtleben, probiert sich aus und erlebt die unterschiedlichsten Dinge. Diese Abwechslung tut gut, denn diese Shades-of-Grey-Monotonie hätte ich nicht nochmal ertragen.
Außerdem möchte ich behaupten, dass es hier eine wirkliche Geschichte gibt! Helen arbeitet in einer Marketingagentur, ist dort ziemlich erfolgreich, aber nach ihrer Trennung, an die sich dann natürlich Erfahrungen auf dem New Yorker Single-Markt anschließen, werden ihr seitens ihrer Kollegen einige Steine in den Weg gelegt. Helen muss mit Gemeinheiten, Rückschlägen und Herzschmerz klar kommen. Diese so achterbahnmäßige Gefühlswelt, das Wissen um ihre Vergangenheit mit Andrew und das dauerhafte lesen ihrer Gedanken machen sie zu einer Protagonistin, die mir sofort sympathisch war. Ich konnte mit ihr leiden, mich mit ihr freuen, wenn was gut lief, und ich habe mich mit ihr über bescheuerte Kollegen geärgert.
An manchen Stellen war das Buch aber dennoch etwas langatmig... Wenn Helen mal wieder von ihren Kollegen schikaniert wurde oder wenn sich der Flirt mit dem Kerl in der Bar zu sehr in die Länge gezogen hat... Aber das passiert und gerade, wenn da so viel Wahrheit drin steckt, dann is das vielleicht tatsächlich so passiert. Die Autorin hätte trotzdem gerne kürzen und Anfeindungen streichen dürfen.
Und dann wäre da noch die Sprache. Die ist wohl Geschmackssache. Ich kam mit selbiger ganz gut zurecht, andere fühlen sich mit diesen häufig genutzten vulgären Ausdrücken wahrscheinlich unwohl. Hin und wieder habe ich wohl etwas doof geguckt, wenn ich über mir unbekannte Ausdrücke gestolpert bin, mit denen die Autorin gewisse Körperregionen beschreiben wollte, aber das war es auch schon. Da muss dann einfach jeder selber entscheiden, wie gut er mit der Wortwahl zurecht kommt.
Durch einfache, kurze Sätze ist das Buch aber sehr schnell und flüssig zu lesen, weil man nie viel Zeit damit verbringt, wirklich lange über das Gelesene nachzudenken, da es sich einem eigentlich direkt erschließt. Das mag dem ein oder anderen zu anspruchslos sein, aber das macht dieses Buch perfekt als Ablenkung vom Alltag, das man einfach mal zwischendurch lesen kann.


Alles in allem hatte ich beim Lesen ein paar schöne Stunden. Dieses Buch ist leichte Kost, zaubert dem Leser hin und wieder ein Lächeln ins Gesicht, ist aber auch schnell gelesen. Hängt also davon ab, welche Anforderungen man stellt. Für mich war dieses Buch nicht mehr, als mal ein Goodie zwischendurch, das zwar Geschichte mitbringen sollte, aber auch leicht sein sollte. Wer genau das sucht, wird ähnlich begeistert sein. Wer sich mehr erhofft, sollte die Finger von diesem Buch lassen.

So gibt es 💟💟💟💟/5 Herzchen, 3 dafür, weil es eben nur was für zwischendurch ist, aber dafür halt super geeihgnet ist, und ein weiteres, weil ich von der Tatsache begeistert bin, dass hier Erotik und eine Geschichte sich nicht ausschließen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen